Stummfilm mit Livemusik

Seit 2017 vertont das Gramm Art Project klassische Stummfilme wie "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" (Lotte Reiniger) oder "Der Letzte Mann" (Friedrich Wilhelm Murnau) und setzt diese live, jazzig und modern mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) in Szene.



“Einen außergewöhnlichen Stummfilm-Musikabend bekamen die Besucher im Theater am Puls geboten, der kongeniale Animationskunst und musikalische Raffinesse zusammenbrachte. ... Der Soundtrack, den Julian Gramm an der Gitarre und Thomas Bugert am Kontrabass zum Film lieferten, war weit mehr als eine akustische Untermalung. ... Einfach nur großartig.”

(Schwetzinger Zeitung)

“Großtat filmischer Empathie. ... Applaus, der große Kunst adelt, von der man kaum je genug bekommen kann.”

(Mannheimer Morgen)

“Die beiden Musiker Julian Gramm und Thomas Bugert gaben dem Film etwas Faszinierendes, ... einfach nur schön. Passender hätte man den Film musikalisch nicht umrahmen können.”

(Rhein-Neckar-Zeitung)



  Upcoming Shows:
21. September 2019, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek, Eppelheim [Der letzte Mann]
22. September 2019, 20.00 Uhr, KOHI, Karlsruhe [Der letzte Mann]
18. Oktober 2019, 20.15 Uhr, Kino Atelier, Tübingen [Die Abenteuer des Prinzen Achmed]
30. Oktober 2019, 20.00 Uhr, Boulevard, Münster [Der letzte Mann]
01. November 2019, 20.30 Uhr, Kino Ciné Sura, Echternach, Luxemburg [Der letzte Mann]
17. November 2019, 11.00 Uhr, Zimmertheater, Speyer [Die Abenteuer des Prinzen Achmed]
29. November 2019, 20.00 Uhr, Bürgerhaus B3, Bahnstadt Heidelberg [Der letzte Mann]
09. Februar 2020, 17.00 Uhr, Schatzkistl, Mannheim [Der letzte Mann]
15. März 2020, 19.00 Uhr, Theater am Puls, Schwetzingen [TABU]

GAP: Stummfilm mit Livemusik


GAP: Der letzte Mann
Der letze Mann
Mit Der letze Mann liefert Friedrich Wilhelm Murnau eine so zeitlose wie eindrückliche Parabel über die Wechselhaftigkeit des Lebens. Der tragische soziale Abstieg eines stolzen, alternden Portiers des Berliner Hotel Atlantic und die Bedeutung von Statussymbolen werden meisterhaft verbildlicht. 1924 feierte der Stummfilm in Berlin Premiere und stellt einen Meilenstein der Filmgeschichte, unter anderem durch den erstmaligen Einsatz der entfesselten Kamera und die minimale Verwendung von Zwischentiteln, dar.

„Ein Hotelportier sinkt zum Toilettenmann herab, ein Schicksal, das er nicht verkraften kann. Seinen Leidensweg schildert der expressionistische Stummfilm ... in künstlerischer Regie mit meisterlichen Bildern und hervorragendem Spiel.“
(„Filme im Fernsehen“, Rasch und Röhring, Hamburg, 1990)

GAP: Die Abenteuer des Prinzen Achmed
Die Abenteuer des Prinzen Achmed
Das Filmkunstwerk "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" von Lotte Reiniger feierte 1926 in Berlin Premiere und geht damit als erster abendfüllender Animationsfilm in die Geschichte ein.
"Wenn man bedenkt, dass jede der agierenden Figuren in allen ihren Gelenken beweglich sein muss … so kann man sich ungefähr eine Vorstellung da­von machen, welch ein Wunderwerk hier geleistet ist. Aber auf das Technische allein kommt es ja nicht an, die Hauptsache ist, dass der Geist des Märchens hier in der filmischen Bilderfolge aufs Glücklichste neu geboren ist und dass die Welt orientalischer Wunder, fabelhafter Vorgänge und den Mitteln einer an türkischen und japanischen Vorbildern geschulten Silhouettenkunst neu geschaffen ist." (Vorwärts vom 9.5.1926)


Vielen herzlichen Dank an Frau Strobel (Agentur für Primrose Film Productions Ltd.) und Frau Seim (Murnau Stiftung) für die freundliche Unterstützung unseres Projekts!

  Same same but different

GAP: Same same but different

"Same same but different" ist die Duo-Version des Gramm Art Projects und lädt mit Gitarre und Kontrabass den Zuhörer zum verweilen ein, die perfekte Ergänzung eines stilvollen Essens, eines ungezwungen Sektempfangs oder einer Vernissage. Von „Summertime“ bis „Sing it Back“ und „Isn´t she lovely“ bis „I shot the Sheriff“ gibt es mit viel Improvisation in bester Jazztradition bekannte Melodien im neuen Gewand. Eben "Same same but different".

  G.A.P. feat. JELA

G.A.P. feat JELA

Das "Gramm Art Project" (G.A.P.) bewegt sich erstmalig auf nicht ausschließlich instrumentalen Pfaden, sondern hat für die kommenden Konzerte die Zusammenarbeit mit der Sängerin und Gitarristin JELA gewählt. Mit mehreren 10'000 clicks auf Youtube hat es die Heidelberger Singer-Songwriterin geschafft nicht nur die internationale Zuhörerschaft zu begeistern, sondern spielt sich auch hier vor Ort mit ihren gefühlvollen Liedern in die Herzen des Publikums.
Gemeinsam mit dem Gramm Art Project, vertreten durch Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass), kann das Publikum einen entspannten Abend mit Musik zwischen Jazz und melancholischem Pop erwarten.

  G.A.P. plays Slowhand

CD Cover - G.A.P. plays Slowhand

G.A.P. plays Slowhand", der Name ist Programm und so gibt es an diesem Abend ausschließlich Songs aus dem riesigen Repertoire von Eric Clapton zu hören. Das "Gramm Art Project" um den Gitarristen Julian Gramm interpretiert auf gewohnt instrumentale Art und Weise sowohl Hits als auch unbekannte Perlen aus Eric Clapton's Solo-Veröffentlichungen und seiner Zeit mit Bands wie Cream, John Mayall's Blues Breakers, Derek and the Dominos und Blind Faith. Also, hingehen, anschauen - und immer dran denken: Mind the GAP!

Die gleichnamige CD G.A.P. plays Slowhand ist erhältlich bei
Amazon.com (CD-Format / MP3-Download) und iTunes.com (MP3-Download).


  Gramm Art Project

Gramm Art Project (G.A.P.) — das im Jahre 2008 gestartete Bandprojekt um den Heidelberger/Darmstädter Gitarristen Julian Gramm, bietet sowohl eigene Songs, als auch jazzige Instrumentalversionen bekannter und weniger bekannter Songs aus Rock und Pop, Evergreens, Traditionals und Charthits. Desweiteren wurde 2017 die Reihe "Stummfilm mit Livemusik" ins Leben gerufen, bei der das Gramm Art Project historische Stummfilme live und avantgardistisch begleitet. Die Duo-Formation, bestehend aus Gitarre und Kontrabass, kann flexibel durch weitere Instrumente wie Trompete, Saxophon, Geige, Klavier, Percussions oder Gesang erweitert werden. Die Anreise zu unseren Auftritten und Engagements erfolgt klimaneutral.

  G.A.P.

  • Julian Gramm - Gitarre
  • Thomas Bugert - Kontrabass
  • René Michel - Loops
  • Uli Harlass - Schlagzeug

  Kontakt

Julian Gramm
0176-23995491
Kontaktformular
http://juliangramm.com

  Termine

15. März 2020, 19.00 Uhr, Theater am Puls, Schwetzingen || 09. Februar 2020, 17.00 Uhr, Schatzkistl, Mannheim || 29. November 2019, 20.00 Uhr, Bürgerhaus B3, Bahnstadt Heidelberg || 20. November 2019, 21.00 Uhr, Goldene Krone, Darmstadt || 17. November 2019, 11.00 Uhr, Zimmertheater, Speyer || 01. November 2019, 20.30 Uhr, Kino Ciné Sura, Echternach, Luxemburg || 30. Oktober 2019, 20.00 Uhr, Boulevard, Münster || 18. Oktober 2019, 20.15 Uhr, Kino Atelier, Tübingen || 22. September 2019, 20.00 Uhr, KOHI, Karlsruhe || 21. September 2019, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek, Eppelheim || 26. Oktober 2018 20.00 Uhr, Theater am Puls, Schwetzingen || 24. Oktober 2018, 21.00 Uhr, Goldene Krone, Darmstadt || 19. Oktober 2018, 20.00 Uhr, Stadtbibliothek, Eppelheim || 13. Juli 2018, 21.00 Uhr, KOHI, Karlsruhe || 10. März 2018, 21.00 Uhr, SCHAMDAN, Marburg || 23. Februar 2018, 20.00 Uhr, B³, Bahnstadt Heidelberg || 11. Dezember 2017, 20.00 Uhr, Waggonhalle, Marburg || 04. November 2017, 21.00 Uhr, SCHAMDAN, Weidenhäuserstraße 72, 35037 Marburg || 20. Oktober 2017, 20.00 Uhr, Theater am Puls, Schwetzingen || 22. September 2017, 20.00 Uhr, Cornelienhof, Mannheim || 02. September 2017, 12.00 Uhr, Kulturmarkt Weststadt, Heidelberg || 15. Juli 2017, ab 15.00 Uhr, B³, Bahnstadt Heidelberg || 27. Juni 2017, ab 21.00 Uhr, 5Elements Hostel, Frankfurt || 03. Juni 2017, 12.00 Uhr, Kulturmarkt Weststadt, Heidelberg || 27. Januar 2017, 20.00 Uhr, Cornelienhof, Mannheim || 17. Dezember 2016, 20.00 Uhr, Weihnachtsmarkt, Viernheim || 08. Oktober 2016, 12.00 Uhr, Kulturmarkt Weststadt, Heidelberg || 08. Juli 2016, 20.00 Uhr, Cornelienhof, Mannheim || 18. Juni 2016, 12.00 Uhr, Kulturmarkt Weststadt, Heidelberg || 21. März 2016, ab 21.00 Uhr, 5Elements Hostel, Frankfurt || 11. Dezember 2015, 20.00 Uhr, LA33, Bahnstadt, Heidelberg || 10. Dezember 2015, 20.00 Uhr, Marstall, Heidelberg || 06. Juli 2015, 21.00 Uhr, Print Media Lounge, Heidelberg || 03. Juli 2015, 19.00 Uhr, Vernissage Volker Senzel, Rathaus Ober-Ramstadt 12. Juni 2015, 20.00 Uhr, LA33, Bahnstadt Heidelberg || 30. Mai 2015, 12.00 Uhr, Kulturmarkt Weststadt, Heidelberg || 20. Mai 2015, 21.00 Uhr, 5Elements Hostel, Frankfurt || 09. Mai 2015, 21.30 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg, CD-Release-Party || 08. Mai 2015, Justizvollzugsanstalt, Stuttgart || 02. Mai 2015, 20.00 Uhr, Benefiz-Konzert "Musik für Nepal", Kulturfenster, Heidelberg || 13. April 2015, 21.00 Uhr, Goldene Krone, Darmstadt || 11. Juli 2014, ab 20.00 Uhr, Hochseilgarten, Heidelberg-Neckargemünd || 10. Februar 2013, ab 20.00 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg || 09. Februar 2013, ab 20.00 Uhr,Vorstadttheater Tübingen || 08. Februar 2013, ab 21.00 Uhr Beavers, Miltenberg || 19. Januar 2013, ab 21.00 Uhr, 5Elements Hostel, Frankfurt a.M. || 22. November 2012, ab 20 Uhr Marstall, Heidelberg || 15. Juni 2012, ab 21.30 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg || 01. Dezember 2011, ab 20 Uhr, Marstall, Heidelberg || 10. September 2011, ab 21.30 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg || 09. Juni 2011, ab 20 Uhr, Marstall, Heidelberg || 19. Mai 2011, ab 21.00 Uhr, Prinz Friedrich, Heidelberg || 23. April 2011, Café Haag, Tübingen || 11. Dezember 2010, Weihnachtsfeier der Schülerförderung Rhein-Neckar, Eppelheim || 22. August 2010, ab 14.00 Uhr, Ballonfest, Luisenpark, Mannheim || 22. Juli 2010, ab 20.00 Uhr, Marstall, Heidelberg || 03. Juli 2010, ab 21.30 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg || 30. Juni 2010, Vernissage Bethanien-Krankenhaus, Heidelberg || 17. Dezember 2009, ab 20.00 Uhr, Marstall, Heidelberg || 27. November 2009, Vernissage Bethanien-Krankenhaus, Heidelberg || 13. November 2009, ab 21.00 Uhr,KOHI, Karlsruhe || 02. Oktober 2009, ab 21.30 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg || 25. Juni 2009, ab 20.00 Uhr,Marstall, Heidelberg || 23. Mai 2009, ab 21.30 Uhr, Jazzhaus, Heidelberg || 18. April 2009,Brass Monkey, Heidelberg || 28. März 2009, ab 21.00 Uhr, Café Haag, Tübingen || 25. Februar 2009, ab 20 Uhr, Martinsstube, Staufen im Breisgau || 12. Februar 2009, ab 20 Uhr, Kulturfenster, Heidelberg

  Videos